Kinder & Jugendliche

Eine Untersuchung bei uns zwischen dem 5. und 12. Lebensjahr ist sinnvoll, um je nach Wachstumsstand, Zähne und Kiefer optimal zu behandeln.

Die reguläre kieferorthopädische Behandlung beginnt mit 8-10 Jahren, wenn die zweite Phase des Zahnwechsels begonnen hat. In dieser Phase reagiert der Kiefer besonders flexibel auf Korrekturen. Das gesteigerte Wachstum des Gesichtsschädel wird für die kieferorthopädische Behandlung, besonders für die der Lageabweichungen der Kiefer zueinander, ausgenutzt.

Die durchbrechenden Zähne werden mit Zahnspangen leicht in die richtige Position gebracht – die Muskulatur passt sich leicht an. Die Behandlung ist angenehmer. Darüber hinaus sind Kinder in diesem Alter zugänglicher als in der Pubertät.

Erwachsene

Unabhängig davon, ob Sie ein bestehendes oder sich veränderndes, ästhetisches oder funktionelles Problem mit Ihren Zähnen oder Ihren Kiefern haben, vereinbaren Sie ein Beratungsgespräch. Zahnfehlstellungen und Funktionsstörungen können mit herausnehmbaren und festsitzenden Behandlungsgeräten – auch unsichtbar – behandelt werden.

Ein zusätzliches PLUS für Sie: Die Kieferorthopädie „dient“ der Prophylaxe von Karies und Parodontalerkrankungen. Zusätzlich schützt sie die Zähne nachhaltig vor ungünstigem Zahnabrieb und fördert die Mundgesundheit (inklusive Knochenerhalt) ein Leben lang.

Für Erwachsene mit schweren Fehlstellungen – vor allem des Kiefers – bieten wir eine Kombination aus einer kieferorthopädischen und kieferchirurgischen Behandlung:

  • Kieferorthopädisch werden die Zahnreihen unabhängig voneinander ausgeformt und
  • Kieferchirurgisch wird die Lage der Kiefer zueinander verändert.